Schmerzensgeld
Rufen Sie an:
0561 - 574 26 20

    Wenn Sie körperliche oder seelische Verletzungen erlitten haben, können Sie neben dem Schadensersatz für die Kosten der Heilbehandlung auch Ersatz Ihres immateriellen Schadens verlangen. Dieser Ausgleich für nicht bezifferbare körperliche und seelische Beeinträchtigungen ist als Schmerzensgeld bekannt.

Obgleich die Entschädigungszahlungen in Europa traditionell nicht annähernd so hoch sind wie in den USA, zeichnet sich eine langsame, aber stetige Entwicklung zu höheren Schmerzensgeldern ab. Auch in unserem Rechtskreis setzt sich die Erkenntnis durch, daß eine Verletzung - häufig verbunden mit langfristigen Behinderungen oder äußerlichen Entstellungen (Narben, Amputationen, Prothesen) - lebenslange körperliche und seelische Beeinträchtigungen verursacht, die durch den Schädiger auszugleichen sind.

Jahrzehntelang galt in Deutschland die Rechtsauffassung, daß ein Unglücksfall für den Geschädigten durch hohe Schmerzensgeldzahlungen nicht nachträglich zum "Glücksfall" werden soll. Diese Ansicht ist heute allenfalls noch bei Bagatellverletzungen gerechtfertigt. Wer sich an einem heißen Kaffee die Zunge verbrüht, darf hierzulande kaum auf ein Schmerzensgeld hoffen. Schwere Verletzungen sind für das Opfer hingegen niemals ein Glücksfall, auch wenn es hierfür großzügig in Geld entschädigt wird. Selbst eine Millionenzahlung kann für einen schwerverletzten oder entstellten Menschen nie mehr als eine Genugtuung darstellen. Gleiches gilt für bleibende seelische Schäden bei Opfern von Gewalttaten und Unglücksfällen.

Vielen Menschen geht es dabei nicht um das Geld. Die finanziellen Folgen einer Körperverletzung werden oftmals durch Versicherungen ausgeglichen. Vielmehr wird die Verurteilung des Schädigers als ideeller Ausgleich für die erlittenen Schmerzen und nicht zuletzt auch als "Strafe" begriffen, wenn es schon nicht zu einer strafrechtlichen Verurteilung des Schädigers kommt.


Das können wir für Sie tun:

    Wir begutachten Ihren Fall und prüfen für Sie, ob und in welcher Höhe Schmerzensgeld bestehen und durchgesetzt werden können.

    Wir erläutern Ihnen, wie Sie Ihre Schmerzensgeldforderung geltend machen können.

    Wir ermitteln - falls nicht bekannt - den verantwortlichen Schädiger.

    Wir führen den Beweis für die Verantwortlichkeit des Schädigers, falls er seinen Verursachungsbeitrag bestreitet.

    Wir führen die gesamte außergerichtlichen Verhandlungen mit der Gegenseite.

    Falls notwendig setzen wir Ihre Ansprüche konsequent vor Gericht durch.

    Wir wägen die Chancen und Risiken eines Prozesses gegeneinander ab und klären Sie über die Erfolgsaussichten auf: wir führen Sie nicht in ein juristisches und finanzielles Abenteuer ohne Aussicht auf Erfolg.

Sie wünschen eine Rechtsberatung zu dem Thema?
info@recht21.com

KANZLEI | ANWÄLTE | REFERENZEN | TÄTIGKEITSGEBIETE | ARBEITSRECHT | BAURECHT | ERBRECHT | FAMILIENRECHT | HANDELSRECHT | INKASSO | INTERNETRECHT | KAUFRECHT | MIETRECHT | REISERECHT | SCHADENSERSATZ | SCHMERZENSGELD | SOZIALRECHT | STRAFRECHT | VERKEHRSRECHT | WERKVERTRAGSRECHT | WOHNUNGSEIGENTUMSRECHT | ZWANGSVOLLSTRECKUNG | TIPS & HINWEISE | KOSTEN | BERATUNGSHILFE | PROZESSKOSTENHILFE | PFLICHTVERTEIDIGER | FORMULARE | KONTAKT | NOTFALL-NUMMER | GERICHTSENTSCHEIDUNGEN: ARBEITSRECHT | GERICHTSENTSCHEIDUNGEN: FAMILIENRECHT | GERICHTSENTSCHEIDUNGEN: STRAFRECHT | GERICHTSENTSCHEIDUNGEN: STRAFVOLLZUG | GERICHTSENTSCHEIDUNGEN: URHEBERRECHT | GERICHTSENTSCHEIDUNGEN: VERWALTUNGSRECHT | GERICHTSENTSCHEIDUNGEN: HAUSDURCHSUCHUNG | GERICHTSENTSCHEIDUNGEN: PFLICHTVERTEIDIGER | SITEMAP