Arbeitsrecht

Rufen Sie an:
0561 - 574 26 20

    In wirtschaftlich unsicheren Zeiten ist der Erhalt des Arbeitsplatzes wichtiger denn je. Das Arbeitsrecht gewährt Ihnen umfassenden Schutz gegen sozial nicht gerechtfertigte Kündigungen. Nach Zugang einer Kündigung haben Sie drei Wochen Zeit, um beim Arbeitsgericht Kündigungsschutzklage einzureichen. Neben den Schutz des Arbeitsplatzes spielen vor den Arbeitsgerichten insbesondere Auseinandersetzungen um Lohn- und Lohnersatzleistungen (z.B. im Krankheitsfall) eine große Rolle. Nicht wenige Probleme geben sich auch bei der Abwickung des Arbeitsverhältnisses: hier kann insbesondere das Arbeitszeugnis, die Lohnsteuerkarte, die Abgeltung von Urlaub sowie die Gewährung einer Abfindung in Streit stehen.

So können wir Ihnen helfen:

    Kündigungsschutzklage
    Sie sind gekündigt worden. Auf welche Weise können Sie sich hiergegen wehren und wie stehen die Erfolgsaussichten? Haben Sie Anspruch auf eine Abfindung und wenn ja, in welcher Höhe? Achtung! Nach Zugang einer Kündigung muss innerhalb von 3 Wochen Klage erhoben werden. Verlieren Sie daher keine Zeit!

    Lohnansprüche
    Sie haben zuwenig Lohn erhalten. Wieviel Lohn steht Ihnen tatsächlich zu und wie können Sie Ihren Anspruch durchsetzen? Wie berechnet sich die Entgeltfortzahlung im Krankheitfall oder während des Urlaubs? Arbeitgeber versuchen häufig, während der Krankheit die Lohnfortzahlung zu senken, so dass der Arbeitnehmer weniger Lohn erhält, als wenn er nicht krank gewesen und regulär gearbeitet hätte.

    Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld, Sondergratifikationen
    Wann und in welcher Höhe haben Sie Anspruch auf Jahressonderzahlungen?

    Urlaub und Freizeit
    Wieviel Urlaub, Freizeit und Pausen können Sie beanspruchen? Wann verfällt der Urlaub? Ist Urlaub auszuzahlen? Haben Sie einen Anspruch auf Urlaub, wenn Sie lange Zeit krank waren?


Das benötigen wir von Ihnen (falls vorhanden):

Arbeitsvertrag nebst Zusatzvereinbarungen
falls vorhanden: Betriebsvereinbarungen und Tarifverträge
Lohn-/Gehaltsabrechnungen der letzten Monate
alle Kündigungsschreiben
bisherige Korrespondenz mit Ihrem Arbeitgeber
Abmahnungen

Lassen Sie uns diese Unterlagen per Post, Fax oder E-Mail zukommen. Unsere Anschriften und Nummern finden Sie im Impressum. Selbstverständlich können Sie uns den Sachverhalt auch einfach per E-Mail schildern, ohne uns Unterlagen einzureichen. Die rechtliche Begutachtung kann jedoch in diesem Fall nur auf der Basis Ihrer Angaben erfolgen.

Darüber hinaus benötigen wir von Ihnen folgende Angaben:

Ihr Geburtsdatum
Seit wann sind Sie in dem Betrieb beschäftigt?
Wieviele Mitarbeiter beschäftigt Ihr Arbeitgeber?
Besteht ein Betriebsrat und falls ja: wurde dieser zur Kündigung angehört?
Aus welchem Grund wurden Sie gekündigt?
Gab es vorher bereits Probleme und Abmahnungen?

Formulare:

  Antragsformular für Prozeßkostenhilfe (PDF)
  Vollmacht (PDF)

Sie wünschen eine Rechtsberatung zu dem Thema?
info@recht21.com









KANZLEI | ANWÄLTE | REFERENZEN | TÄTIGKEITSGEBIETE | ARBEITSRECHT | BAURECHT | ERBRECHT | FAMILIENRECHT | HANDELSRECHT | INKASSO | INTERNETRECHT | KAUFRECHT | MIETRECHT | REISERECHT | SCHADENSERSATZ | SCHMERZENSGELD | SOZIALRECHT | STRAFRECHT | VERKEHRSRECHT | WERKVERTRAGSRECHT | WOHNUNGSEIGENTUMSRECHT | ZWANGSVOLLSTRECKUNG | TIPS & HINWEISE | KOSTEN | BERATUNGSHILFE | PROZESSKOSTENHILFE | PFLICHTVERTEIDIGER | FORMULARE | KONTAKT | NOTFALL-NUMMER | GERICHTSENTSCHEIDUNGEN: ARBEITSRECHT | GERICHTSENTSCHEIDUNGEN: FAMILIENRECHT | GERICHTSENTSCHEIDUNGEN: STRAFRECHT | GERICHTSENTSCHEIDUNGEN: STRAFVOLLZUG | GERICHTSENTSCHEIDUNGEN: URHEBERRECHT | GERICHTSENTSCHEIDUNGEN: VERWALTUNGSRECHT | GERICHTSENTSCHEIDUNGEN: HAUSDURCHSUCHUNG | GERICHTSENTSCHEIDUNGEN: PFLICHTVERTEIDIGER | SITEMAP